Würm / Aktuellesschließen

• zur Zeit Befahrungsverbot vom 1.März bis 30. Juni von Percha bis Leutstetten

• Sept. 2016: die Bäume zwischen Wehr Holzschleif und der Kananeinmündung wurden entfernt

• Sept. 2016: gefährliche Stelle beim kleinen See km 31,8 ... weiterlesen

• Sept. 2016
Bei dem kleinen See zwischen Wehr Holzschleif und Reismühle (km 31,8) unbedingt die 1. Einfahrt nehmen und danach umtragen. Die 2. Durchfahrt ist durch Bäume verlegt, erscheint harmlos, ist aber gefährlich. Stefan Häusler
schließen

• Aus der Internetseite des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim ... weiterlesen

• Aus der Internetseite des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim:

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Das Bootfahren auf der Würm zwischen Starnberger See und Straßenbrücke Leutstetten ist grundsätzlich möglich.
- Zwischen Starnberger See und Leutstetten - im Naturschutzgebiet Leutstettener Moos - sind Einschränkungen zu beachten, z.B. das zeitliche Befahrungsverbot vom 1. März bis 30. Juni.
- Zwischen Mühlthal und Gauting liegen im Durchbruchstal weiterhin einige umgestürzt Bäume im Flussbett. Diese sind für die Gewässerökologie von großer Bedeutung im Hinblick auf Strukturvielfalt und Fischökologie. Für die Würm besteht nach Wasserrahmenrichtlinie die Verpflichtung, die Verhältnisse für die Fischfauna zu verbessern. Hier wird vom Befahren mit Booten abgeraten.
- Ab Gauting gibt es eine Vielzahl von Wehren, Triebwerken, geringe Druchfahrthöhen bei den Brücken, etc. In der Vergangenheit war bereits ein tödlicher Unfall zu beklagen. Hier wird vom Befahren mit Booten dringend abgeraten. Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim bittet die Bootsfahrer, diese Einschränkungen zur Kenntnis zu nehmen und diese bei Ihren Aktivitäten auch zu beachten.
Besten Dank.


schließen



Würm / Kurzinfoschließen

Würm / Kurzinfo Würm / Kurzinfo

Würm / Karten / Vorbemerkungenschließen

Im Mittelpunkt dieser Internet-Seiten stehen Kanu-Karten im A4-Format
für die mit Wanderbooten befahrbaren, lohnenden Flußabschnitte bis WW-Stufe I (ggf. bis WW II-).
Siehe Kapitel "Übersicht"
Nicht lohnende Strecken sowie Wildwasserstrecken oberhalb WW II- sind nicht beschrieben.

Alle wesentlichen Informationen sind auf diesen Karten enthalten, damit sie unterwegs zur Verfügung stehen: Befahrbarkeit, Schwierigkeiten, Ein-Ausstiege, Befahrungsregelungen, Pegel, Straßen- und Bahnverbindungen und soweit Platz ist, Hinweise zu Kultur, Geschichte, Technik, Geologie ...

Die Kanu-Karten sind für Bootfahrer mit ausreichender Erfahrung in WW I bis II- zusammengestellt, welche auch die fachtypischen Bezeichnungen kennen.
Die Beschreibungen gelten nur für "normale" Wasserstände. Bei höherem Abfluss oder gar Hochwasser kann das Aussetzen vor Hindernissen erschwert oder gar unmöglich sein.

Korrekturen werden sofort in die Karten eingearbeitet, wodurch die PDF-Dateien stets auf dem mir bekannten aktuellen Stand sind. Bei der Bildschirmausgabe macht es mehr Arbeit und dauert länger.
Aktuelle Informationen sind bei jedem Fluß unter Aktuelles zu finden.

Die Kanu-Karten gibt es ...

... hier auf dieser Internetseite in Bildschirmauflösung zum Ansehen und ggf. herauskopieren

... für   8 € hochauflösend als PDF-Datei per E-Mail-Versand zum Selberausdrucken
Gesamter Kartensatz (keine Einzelkarten) Isar, Loisach, Ammer, Amper und Würm
insgesamt 32 Einzel-Karten und 13 zusätzliche Textseiten im DIN A4-Format
30 Detailskizzen von Wehren und Ein-/Aussetzstellen
viele Hinweise zu Kultur, Geschichte, Technik, Geologie ...

Wer die Karten schon einmal gekauft hat:
bitte Jahr des Kaufes angeben, dann gibt es die aktuellen Karten für 4€.
(Für diesen Zweck bleiben die Kundendaten gespeichert)

Bestellung:

bitte mit Name, Adresse und Telefonnummer, Überweisung nach Erhalt der Dateien.

weitere Fragen:
Ich gebe auch gerne telefonische Auskunft (089 - 8642599), aber bitte vorher die Informationen dieses Kapitels "Allgemeines" und die jeweiligen Flußbeschreibung durchlesen, damit ich nicht Dinge erklären muß, die auf den Karten und auf dieser Internetseite schon längst beschrieben sind.

Kartengrundlage: Bayerische Vermessungsverwaltung; 2/16
 


Würm / Karten / Starnberger See - Gautingschließen

Bezug des Kartensatzes (keine Einzelkarten) als hochauflösende PDF-Dateien zum Ausdrucken : Mehr unter "Vorbemerkungen"

wuerm / Karten / Starnberger See - Gauting wuerm / Karten / Starnberger See - Gauting

Würm / Pegel / Vorbemerkungschließen

Hinweise zu den nachstehenden Grafiken:
Die Pegelkurven, die Stammdaten und die Lagekarten sind mit mit freundlicher Genehmigung des Bayerisches Landesamtes für Umwelt (LfU), Hochwassernachrichtendienst (HND) hier eingestellt.

Im Grundzustand sind die Abflusskurven (m³/s) Abfluss gezeigt.
Durch Klicken mit der Maus schalten die Pegeldiagramme um auf ...
... Wasserstand (cm) anstelle "Abfluß" (m³/s),
... die topografische Kartedes Pegelstandortes,
... die Stammdaten zum Pegel,
... soweit vorhanden zu einer grafische Erklärung Schema
Mit Klick auf zumHND kommt man zur Original-Seite des HND.

Weiterhin steht eine ähnliche Pegel-Übersicht wie hier zur Verfügung, jedoch für das gesamte Flussgebiet auf einer Seite zusammengefaßt. Auch dies mit freundlicher Genehmigung des LfU.

Die "Hochwassermeldestufen" geben keinen Hinweis auf die Befahrbarkeit. Meldestufe 1 ist definiert als Beginn von "stellenweise kleinen Ausuferungen". Das kann bei dem einen Fluß schon bei wenig mehr Wasser als sonst sein, bei dem anderen Fluß erst bei starkem Hochwasser. Die in manchen Veröffentlichungen (auch von "Fachleuten") pauschal genannte Grenze Meldestufe 1 für eine Befahrung ist unsinnig und unverantwortlich.

"Pegel" oder "Durchflussmenge" ?öffnen


"Pegel" oder "Durchflussmenge" ?schließen

Pegel-Latte Pegel-Latte Meist wird in Flussbeschreibungen der "Pegel" angegeben und man meint damit den mit Hilfe des Pegel (d.h. der Pegel­einrichtung) gemessenen Wasserstand in cm. Der Pegel ist aber lediglich "ein willkürlich ins Wasser gehaltener und fixierter Meterstab" und somit zunächst nicht aussagekräftig für Bootfahrer. Denn der Wasserstand "75 cm" kann bei dem einen Fluss zu große Wassermenge und hohen Wasserdruck unter die Baumhindernisse in Kurven bedeuten, während er bei einem anderen Fluss zur Befahrung nicht ausreicht. Lange Zeit gab es nur Informationen über den aktuellen Wasserstand und deshalb ist er im Bewusstsein vor allem älterer Paddler fest verankert.

Unmittelbar aussagekräftig hingegen ist die Durchflussmenge, fachlich korrekt "Abfluss" in m³/s. Er ist eine absolute Angabe über die Wassermenge und damit sind die zu erwartenden Verhältnisse in der Auswirkung direkt abschätzbar. Selbstverständlich muß man auch den Fluss kennen, denn 60m³/s durch engverwinkelte Baumhindernisse in der Ascholdinger Au (Isar) sind etwas anderes als 60m³/s auf glattem Flusslauf zwischen Grafrath und Schöngeising (Amper). Wer die Pegelverhältnisse im Internet recherchiert - und das tun heutzutage sehr viele - hat mit dem Abfluss Q die realitätsnähere Angabe.

W-Q-Beziehung Der Wasserstand "W" kann seit jeher leicht von der Messlatte abgelesen werden und seit langem aus automatischen Pegelmeßeinrichtungen fernübertragen und telefonisch erfragt werden. Der Abfluss "Q" jedoch muß immer wieder durch aufwendige Messreihen für unterschiedliche Wasserstände ermittelt werden. Hierzu ist über den Fluss ein Drahtseil gespannt, an welchem ein Strömungsmesser in regelmäßigen Abständen und verschiedenen Tiefen in den Fluss gehängt wird. Erst mit diesen Ergebnissen können im Internet Wasserstand UND Abfluss bekanngegeben werden, sowie der aktuelle Zusammenhang zwischen W und Q.
In geschiebeführenden Flüssen ändert sich diese "W/Q-Beziehung" immer wieder, wodurch die Angabe eines Mindestwasserstandes für die Befahrbarkeit eine flüchtige Sache ist. Eine Angabe "mindestens 10 m³/s am Pegel Tölz für die Strecke Tölz - Schäftlarn" ist hingegen dauerhaft.

Pegel-Latte Wer auf die telefonische Pegelansage angewiesen ist, erhält (leider immer noch) nur den Wasserstand W durchgesagt oder man muß während der Tour den Pegel im Vorbeifahren ablesen. Die erklärenden Texte zu den Pegeln nennen, soweit sinnvoll, neben dem Mindest-Abfluss auch den aktuell dazugehörenden Mindest-Wasserstand.
In den Grafiken dieser Internetseite kann durch Klick auf die Buttons zwischen W und Q umgeschaltet werden (Bild rechts).

Auf der Internetseite des HND Bayern unter dem Menüpunkt "Lexikon" und bei Wikipedia unter dem Stichwort "Pegel" sind weitere Erklärungen zu finden.

"Pegel" oder "Durchflussmenge" ? ... schließen


Würm / Pegel / Starnberger See - Gautingschließen

Würm / Leutstetten    Abfluss Wasserstand Karte Stammdaten zum HND Pegel / Leutstetten Pegel / Leutstetten

Würm / Starnberger See    Wasserstand Karte Stammdaten zum HND Pegel / Starnberger See Pegel / Starnberger See


Würm / Pegel / Starnberger See - Gauting schließen


Der bayrische Hochwassernachrichtendienst (HND) ...schließen

... bietet die aktuellsten und umfassendsten Informationen (auf die Grafiken klicken)

HND-Pegel HND-Regen HND-Temperatur HND-Niedrigwasser HND-Smartphone

In der Karte HND-Pegel
werden beim Überfahren des Pegelstandortes mit der Maus die aktuellen Wasserstände und Abflüsse eingeblendet.
Ein Klick auf den Pegel-Standort führt zum grafisch dargestellten Verlauf des Wasserstandes der letzten 7 Tage.
Dort kann dann zwischen Stammdaten | Wasserstand | Abfluss | Abflusstafel | Lagekarte/Bild etc. gewechselt werden.


Würm / Bilder / Vorbemerkungschließen

Einzelbild:
beim Drüberfahren mit der Maus über die Liste wechseln die Bilder
Panorama:
Maus vom Listeneintrag aus exakt seitlich nach rechts in das Bild bewegen, dort Scrollbalken benutzen
Bilderserie:
Maus vom Listeneintrag aus exakt seitlich nach rechts in das Bild bewegen, dort Bild steuern mit

Luftbilder mit freundlicher Genehmigung von Klaus Leidorf Luftbilddokumentation und Simon Klopp.
Datenquelle der historische Karten: Bayerische Vermessungsverwaltung - www.geodaten.bayern.de
Einige Bilder von Dr. Stefan Schmidt, Florian Drechsel, Holger Schmidt, Tommy Fenzel ...


Würm / Bilder / Starnberger See - Gautingschließen